Facebook



Impressum
Kontakt
Copyright As'art© 2007-2012

pierre Kisii stone porte encens hippo soapstone savon Kenya
/// Kisii-Stein

 

Die Lagerstätten des Kisii-Steins befinden sich in der Provinz Nyanza, die im Westen Kenias, im Süd und Süd-Osten der Stadt Kisii liegt.
Die Farbe des Kisii-Steins ist normalerweise cremefarben. Es existieren jedoch auch rötliche, gelbliche und gräuliche Variationen. Er wird fälschlicherweise Speck- oder Seifenstein (pierre de savon) genannt, da er kein Talk enthält. Er besteht hauptsächlich aus Kaoliniten, Seriziten und Pyrophyliten.
Jeder Bearbeitungsschritt ist Handarbeit: das Formen, das Schmirgeln, das Färben, die Gravur und die Politur.
Wir entwerfen seit bald 20 Jahren unsere eigene Kollektion und haben seitdem etwa 50000 Teile jährlich bei unseren kenianischen Partnern bestellt.
Der Stein ist mit herkömmlichem Bienenwachs zu pflegen. Ungefärbt ist er frei von Zusatzstoffen und Färbemitteln. Das starke Aussetzen des Steins in intensivem Licht kann zu Verfärbungen führen.

calebasse gourd Kenya
/// Dekorative Kalebassen

 

Die Kalebasse ist ohne Zweifel, noch vor dem Getreide wie dem Sorgho und der Hirse die erste Nutzpflanze Afrikas. Jedoch sind die Traditionen welche die Kultur der Kalebassen erhalten haben dabei, im Laufe der Jahrzehnte auszusterben (bezüglich des Konsums, wie der Produktion der Behälter). Dies ist ein Opfer des sich verändernden Lebensstils und der billigen Plastikbehälter.
Dekoartikel aus der Kalebasse zu entwerfen ist eine Möglichkeit dieses Erbe zu bewahren. Nach der Ernte wird die Kalebasse getrocknet, geleert, gefärbt und schließlich mit modernen Motiven graviert.

calebasse gourd Kenya Guinea fowl oie de Guinée
/// DIE GUINEANISCHE GANS AUS KALEBASSE

 

Eine einfallsreiche Variation der Kalebasse: die Guineanischen Gänse können ihre Köpfe dank eines Gegengewichts aus Speckstein bewegen!

papier mache Kenya
/// PAppMACHE

 

Tiere aus Pappmaché, welche aus der Wasserhyazinthe, die dabei ist den Viktoriasee zu ersticken hergestellt werden. Die Tiere gibt es auch in Weiß.

RETTET DEN LAKE VICTORIA !

metal Kioko Mwitiki Kenya
/// METALLVÖGEL

 

Die Vögel aus wiederverwendetem Metall sind von dem kenianischen Kunsthandwerker Kioko Mwitiki entworfen worden. Die Vögel sind die berühmten Shadoks!

Und sie haben eine Menge Kameraden: Warzenschweine, Giraffen, Schildkröten, Geier etc.

kanga Kenya
/// KANGAs

 

Dieses Rechteck aus Baumwolle, das 110 auf 150cm misst, wird normalerweise im Doppelpack gekauft und getragen („doti“) und ist besonders beliebt im Osten Afrikas. Der Ursprung der Kangas-Tücher liegt im 19.Jahrhundert. Man erzählt sich, dass die reichen Damen von Zanzibar eines Tages die Idee hatten jeweils zwei Streifen von drei ihrer Tücher zusammenzunähen um so einen rechteckigen Stoff zu erhalten. Eines der ersten sehr geschätzten Muster waren weiße Tupfen auf schwarzem Untergrund, was den Tüchern dann den Namen „Kangas“ gab.
In den 50er Jahren hatte ein Händler aus Mombasa die Idee Sprichwörter auf den Kangas hinzuzufügen. Ein Bespiel ist etwa: „ Haba na haba, hujaza kibaba“ , was äquivalent mit dem deutschen Sprichwort „Kleine Bäche machen große Flüsse“ ist.
Seitdem ist die Mode der Kanga nicht mehr wegzudenken und jedes Jahr tauchen neue Muster auf.

kikoi kikoy Kenya
/// KIKOIS

 

Im gleichen Format wie die Kanagas, ist der Kikoi ein weiterer traditioneller Stoff aus Ostafrika (Somalia und Mozambik).

Die Verwendungsmöglichkeiten sind zahlreich: als Hüfttuch, Schal, Tischtuch, etc.

Wir haben sie in verschiedensten Stärken und Beschaffenheiten.

recycled glass necklace
/// Glasketten

 

Die Ketten sind aus alten Glasflaschen hergestellt.

Eine elegante Art alte Bierflaschen wiederzuverwenden!

chair jacaranda Jean Paul Merlin
/// HOLZSTUHL AUS JACARANDA

 

Mit eingesetzten Teilen des Kisii-Steins.


Auch in Mahagoni vorhanden.


Entworfen von Jean-Paul Merlin.